Verbund: „Zu viel Strom in Europa“

Bildschirmfoto 2016-06-17 um 09.14.46

Verbund-Chef Wolfgang Anzengruber fordert eine Kehrtwende bei Ökostrom. Nach Deutschland müsse auch Österreich weg von der Dauersubventionierung.

  (Die Presse)

Wien. Verbund-Chef Wolfgang Anzengruber holt vor der anstehenden Novelle des Ökostromgesetzes zum Rundumschlag aus: „13 Jahre sind genug“, sagte der Strommanager mit Blick auf die derzeit geltende Rechtslage, wonach Ökostromanlagen 13 Jahre lang mit einem erhöhten Einspeisetarif gestützt werden. Die geförderten erneuerbaren Energien müssten nun auf den Markt gebracht werden, etwa mithilfe von Ausschreibungen für Neuanlagen, sagte er im Klub der Wirtschaftspublizisten.weiterlesen-> http://diepresse.com/home/wirtschaft/economist/5012651/Verbund_Zu-viel-Strom-in-Europa

 

 

Scroll to Top