Flugblatt

Die Bürgerinitiative „Leben im Windpark – NEIN DANKE!“ fordert:
Bevor weitere Schritte zur Errichtung von Windkraftanlagen im Waldviertel unternommen werden muss es einen Masterplan geben. Nur so lässt sich der unkontrollierte Wildwuchs verhindern.

  • Die   Erhöhung des Mindestabstandes von Windkraftanlagen zu gewidmeten Wohnbauland auf 2000 Meter.
  • Einhaltung der bisher festgelegten Raumordnung, Landschaftsschutzes und des Tourismus.

Es gibt Alternativen!
Zur Errichtung der wenig effizienten Windparks in der Region gibt es sinnvolle Alternativen, die ohne Raubbau an unserer Heimat umgesetzt werden können: Das größte Potenzial liegt im sorgsamen Umgang mit Energie. Schon durch wenige und relativ einfache Maßnahmen lässt sich der Stromverbrauch um bis zu 30 % senken.
Ausbau nur an wirklich effizienten und geeigneten, windstarken Standorten. Das Waldviertel ist als Standort ungeeignet. Repowering (durch technische Verbesserung veralteter bestehender Anlagen bis zu 200% Leistungssteigerung bei Wasserkraft möglich!)
In den nächsten Jahren müssen bereits 1/3 der bestehenden Windkraftanlagen auf Grund ihrer eingeschränkten Lebensdauer abgebaut werden. An diesen bereits zur Verfügung stehenden und angrenzenden Standorten ist es möglich, weitere 700 Windkraftanlagen zu errichten. Demnächst ist die neue 5 – 7.5 MW Klasse am Markt, die doppelt so viel liefert, als die im Bezirk geplanten. Aufbau der neuen leistungsfähigen    Generation,    dadurch    keine    neue Landschaftsverschwendung notwendig.
Wir sind der Meinung: Es droht ein Raubbau an unserer Region
Wo Windkraftanlagen – Erholungsgebiete zerstören -das Landschaftsbild und Ökosysteme negativ beeinflussen – Wasserschutzgebiete gefährden – Tourismusgebiete sowie Grundstücke und Immobilien entwerten – geschützte Tiere verdrängen, stören oder töten – die Gesundheit von Menschen beeinträchtigen – die zukünftige Raumentwicklung einschränken steht der Vorteil der gewonnenen Energie in keinem Verhältnis zu den Schäden!
Warum wir die Windparks in unserer Region verhindern müssen:
Die regionale Wertschöpfung der Windkraftanlagen ist minimal. Trotzdem hat die gesamte Bevölkerung die Folgen der gigantischen Industrieanlagen zu tragen.
Immobilien und Grundstücke verlieren durch Verschlechterung der Standortqualität an Wert.
Es besteht der Verdacht auf negative gesundheitliche Auswirkungen für Anrainer von Windkraftanlagen durch Lärm und Infraschall.
Der Tourismus, eine wichtige wirtschaftliche Grundlage der Region, wird schwer beeinträchtigt.
Die geplanten Windkraftanlagen sind der massivste Eingriff in das Landschaftsbild des Waldviertels, das für immer zerstört würde.
Der Lebens- und Erholungssraum von Menschen und Tieren wird zerstört.
Durch den Bau von Windparks im Waldviertel wird kein einziges Atomkraftwerk in Tschechien stillgelegt!

Scroll to Top